News

Von der Skizze zum funktionalen Designelement


Eine 1:1-Handskizze unseres Kunden genoQs Machines GmbH aus Stuttgart, diente als Grundlage zur Umsetzung eines anspruchsvollen und funktionalen Designelements, das nun das neueste Produkt des Stuttgarter Start-Up-Unternehmens ziert.

Diese besondere Herausforderung haben wir gerne angenommen und erfolgreich umgesetzt.

Zu Beginn erhielten wir eine eingescannte Skizze im Maßstab 1:1. Sie wurde von uns entsprechend als Arbeitspfad nachgezeichnet und mittels DXF-Format in unsere CAM-Software importiert. Das Langloch sowie seine zugehörige Bohrung im Kreismittelpunkt mussten geometrisch korrekt ergänzt werden.

Im Weiteren wurde wie gewohnt das Fräsprogramm mit Hilfe der CAM-Software programmiert und im entsprechenden Format für unsere HSC-Fräsmaschine generiert.

Als Material kam ein 10 mm starkes, spannungsarmes Präzisions-Aluminium zum Einsatz, das sich auch zur hochwertigen Oberflächenveredlung in unserem Haus eignet.

Dank der modernen Fertigungstechnik von PME, kann das Bauteil auf der HSC-Fräsmaschine mit einer Versatz-Genauigkeit von 0.05 mm komplett beidseitig gefertigt werden.

Somit ist es möglich das Bauteil, ohne weitere Nachbearbeitung und kostenoptimal, im Mehrfachnutzen herzustellen. In diesem Fall sind die Schnittkanten beidseitig mit einer Fase versehen.

Das fertige Designelement dient im Hause unseres Kunden genoQs Machines als Fuß zum Aufstellen des neuesten Produkts, dem "Octopus The Shell".

Auch die Frontplatte sowie eine Abdeckplatte mit Logoaufdruck (beides Aluminium, schwarz eloxiert, Siebaufdruck weiß) und ein veredeltes L-Profil (Aluminium, geschliffen, schwarz eloxiert, Siebaufdruck weiß) werden von uns für dieses Produkt produziert.

Alle ergänzenden Informationen zum Kundenprodukt finden Sie auf der Website unseres Kunden:
www.genoqs.net